Wer erhält Familienpflege/Haushaltshilfe?*

In Ihrer Familie lebt mindestens ein Kind unter 12 Jahren (in einigen Ausnahmefällen unter 14 Jahren) oder ein behindertes Kind. Als haushaltsführende Person (in der Regel die Mutter) können Sie die Versorgung dieser Kinder nicht mehr übernehmen, weil

  • Sie ins Krankenhaus müssen.
  • Sie in eine Kur oder eine Rehabilitationseinrichtung müssen.
  • Sie wegen einer Risikoschwangerschaft oder einer Entbindung sich schonen sollen.
  • Sie zwar zu Hause, aber dennoch akut krank und in ärztlicher Behandlung sind (z.B. Viruserkrankung, ambulante OP, akute orthopädische Erkrankung wie Hexenschuss, etc).
  • Sie unter extremer psychischer Erschöpfung leiden.
  • Sie Ihr Kind ins Krankenhaus begleiten müssen und mit stationär aufgenommen sind, während zu Hause weitere Kinder unter 12 Jahren unversorgt wären.

Andere im Haushalt lebende Personen, z.B. der Ehemann, Lebensgefährte sind berufstätig und deshalb außer Haus. An deren arbeitsfreien Tagen (Samstag, Sonntag) und bei Urlaub darf keine Familienpflegerin kommen.



* Bitte beachten Sie: Die Krankenkasse spricht grundsätzlich von Haushaltshilfe und fordert dabei kein besonderes Berufsprofil. Wir vermitteln ausschließlich ausgebildete Familienpflegerinnen. Näheres finden Sie unter Angebote.